Bibliothek – Alternative Energien und Naturschutz

Windkraftanlagen

Bei den regenerativen Energien werden im Naturschutz Windkraftanlagen (WKA) als besonders problematisch angesehen. Die Hauptkritikpunkte sind die von WKAs ausgehenden tödlichen Gefahren für Vögel und Fledermäuse sowie die Lebensraumverluste, die durch Überbauung und Meidungseffekte aufgrund der optischen und akustischen Emissionen entstehen. Je nach Standort können ganz erhebliche weitere Beeinträchtigungen der Habitate von Arten durch die Errichtung der erforderlichen Infrastruktur (z.B. Zubringerstraßen zu den WKAs, Kabeltrassen) und durch die Zerschneidung von Lebensräumen entstehen.


Insbesondere die Entwicklung, Windkraftanlagen in Waldgebieten oder alpinen Bereichen zu errichten, die bislang noch als Rückzugsgebiete für störungsempfindliche Arten galten, wird einen weiteren starken Verlust an Biodiversität nach sich ziehen.


RODRIGUES, L., BACH, L., DUBOURG-SAVAGE, M.-J., KARAPANDŽA, B., KOVAČ, D., KERVYN, T, DEKKER, J., KEPEL, A., BACH, P., COLLINS, J., HARBUSCH, C., PARK, K., MICEVSKI, B. & MINDERMANN, J. (2015): Guidelines for consideration of bats in wind farm projects, Revision 2014, 133 S. [Anleitung der UNEP und EUROBATS zur Berücksichtigung von Fledermäusen bei Windkraftprojekten. Wesentlich ist die begründete Ablehnung von Windkraftstandorten in Waldgebieten].

 

WICHMANN, G. et al. (2012): Das Konfliktpotenzial zwischen Windkraftnutzung und Vogelschutz in Oberösterreich - Studie zur Erarbeitung von Tabu- und Vorbehaltszonen, BirdLife Österreich im Auftrag der oberösterreichischen Umweltanwaltschaft, 94 S. [Ein an sich begrüßenswerter Ansatz, auch wenn die daraus abgeleiteten Tabuzonen kritisch betrachtet werden müssen. Die Studie liefert wichtige Basisinformationen hinsichtlich der Beeinflussung der Vögel].

 

MAMMEN, K. & MAMMEN, U. (2013): Stellungnahme zum Windparkprojekt der Verwaltungsgemeinschaft Horb im Waldgebiet „Großer Hau”, ÖKOTOP GbR im Auftrag des Naturschutzbundes Deutschland, 10 S. [Aufgrund dieser Stellungnahme verweigerte die Aufsichtsbehörde die Zustimmung zur Änderung des Flächennutzungsplans, der Windpark konnte nicht gebaut werden].

 

LENTNER, R. & CICHINI, K. (2011): Gutachten zu Windpark Sandjoch und Sattelberg (Tirol), Grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung - Stellungnahme aus zoologischer Sicht, 07. März 2011, 21 S. [Beispiel für ein Gutachten zu einem geplanten Windpark mit Schwerpunkt Vögel und Fledermäuse].

 

ZHOU, L. et al. (2012): Impacts of wind farms on land surface temperature, Nature Climate Change 2, 539–543 (2012), 29. April 2012  [Kostenpflichtiger Artikel. Die Rotoren der Windkraftanlagen greifen durch Vermischung der Luftschichten in das lokale Klima ein und verändern die Tag- und Nachttemperaturen in ihrer Umgebung mit den entsprechenden Auswirkungen auf Fauna und Flora].

 

ARNETT, E. B. (2005): Relationships between bats and wind turbines in Pennsylvania and West Virginia - An Assessment of Fatality Search Protocols, Patterns of Fatality, and Behavioral Interactions with Wind Turbinesm, Juni 2005, 87 S. [Viel beachtete Studie zu den Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Fledermäuse].

 

LEHNERT, L. S., KRAMER-SCHADT, S., SCHÖNBORN, S., LINDECKE, O., VOIGT, C. C. & NIERMANN, I. (2014): Wind Farm Facilities in Germany Kill Noctule Bats from Near and Far, in: PLOS ONE, Volume 9, Issue 8, August 2014, S. 1-8. [Studie belegt die hohe Zahl von Fledermaus-Opfern an Windkraftanlagen und zeigt, dass beim Fledermauszug selbst Arten betroffen sind, die im Untersuchungsgebiet keinen Lebensraum haben und belegt, dass in hohem Maße weibliche Fledermäuse und Jungtiere betroffen sind].

 

BRINKMANN, R. et al. (2006): Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Fledermäuse - Ergebnisse aus dem Regierungsbezirk Freiburg mit einer Handlungsempfehlung für die Praxis, 22 S.

 

NIERMANN, I. et al. (2007): Methodische Hinweise und Empfehlungen zur Bestimmung von Fledermaus-Schlagopferzahlen an Windenergiestandorten, in: Nyctalus (N.F.), Berlin 12 (2007), Heft 2-3, S. 152-162.

 

Links zu Petitionen

Bitte unterstützen Sie die Naturschutzarbeit von NGOs und Bürgerinitiativen und unterzeichnen Sie deren Petitionen.

Wussten Sie schon ...?

Kompakte Informationen zu Natur- und Umweltschutz.